jobs in a printing house - part 2

Was für Berufe gibt es eigentlich in einer Druckerei? – Teil 2

Hallo und willkommen zu unserem zweiten Teil über Berufstätigkeiten die in einer Druckerei (viele auch bei uns) ausgeführt werden. Für alle die Teil 1 verpasst haben. Bitteschön

Heute widmen wir uns den vermeintlich bekannteren Berufen, die in der Produktion, im Lager und im Versand zu finden sind. Vielleicht können wir ihnen aber dennoch den ein oder anderen Aha-Moment bescheren.

Wie bereits letzte Woche erwähnt, ist die Liste der hier vorgestellten Tätigkeiten nicht vollständig. Selbst wenn Druckerzeugnisse in irgendeiner Form in jeder Druckerei hergestellt werden, bedeutet dies nicht, dass genau dieselben Berufe ausgeführt werden.

Wir möchten nur darauf hinweisen, dass es in einer Druckerei weit mehr Jobs gibt, als die meisten Leute annehmen würden.

Produktion

Berufe in der Produktion einer Druckerei

Da haben wir ihn. Den Bereich in dem unser altbekannter Drucker zuhause ist. Wussten sie allerdings, dass er schon seit längerem nicht mehr als solcher bezeichnet wird? Heute wird er nämlich Medientechnologe Druck genannt. Diese erzeugen verschiedene Arten von Printprodukten (u.a. Zeitungen, Bücher, Plakate, Verpackungen). Dafür nutzen sie unterschiedliche Druckmaschinen und -verfahren, die sie für den jeweiligen Auftrag justieren und mit den vorgesehenen Bedruckstoffen oder Farben abstimmen. Bevor der Druckvorgang stattfinden kann, analysieren sie vorab die technische Realisierbarkeit des Auftrages, planen den Ablauf und kontrollieren die Druckdaten auf Vollständigkeit und Verwertbarkeit.

Auch der Beruf des Buchbinders ist bei uns im Unternehmen stark vertreten.

Buchbinder(innen) beraten die Kunden und kümmern sich sowohl um den Materialeinkauf als auch die um die Kostenplanung. Außerdem koordinieren sie die Arbeitsabläufe unter Berücksichtigung der geeigneten Techniken. Zu den Tätigkeitsbereichen eines Buchbinders gehört es auch, die Maschinen und Anlagen zu bedienen und sie für die Produktion instand zu halten. Sie arbeiten ebenfalls in der Weiterverarbeitung und sind in unserem Fall vor allem spezialisiert auf den Schwerpunkt Buchherstellung.

Wir bei Schätzl print emotion haben aber noch einen dritten Ausbildungsberuf, den es so noch nirgends sonst gibt, nämlich den Anlagenführer mit dem Schwerpunkt auf Veredelung. Dieser hat sich auf unseren Lasercutter und unsere Scodix spezialisiert. Was für Veredelungen wir können sehen sie hier.

Unsere Philosophie ist es unsere Mitarbeiter in neuen Techniken zu schulen und weiterzubilden. Das Ergebnis sind qualifizierte Fachkräfte in allen Bereichen, die ihr Handwerk verstehen und schon seit Jahren bei uns sind.

Logistik

Berufe im Lager in einer Druckerei

Die Logistik kümmert sich im Allgemeinen darum, dass die Planung, Koordination, Durchführung und Kontrolle von Güterflüssen rund läuft. Dafür braucht es Fachleute, die genau diese reibungslosen Abläufe sicherstellen.

Hier kommen die Fachkräfte für Lagerlogistik ins Spiel und dürften den meisten ein Begriff sein, denn ohne geht es nicht. Die Aufgaben in der Lagerlogistik umfassen folgende Aufgaben:

  • Güter annehmen und kontrollieren
  • lagern und transportieren
  • verladen und versenden
  • Güter beschaffen
  • Bestandsveränderungen überwachen

Zur Materialwirtschaft allgemein zählen alle physischen Güter, die unternehmensintern zur Herstellung und Lagerung eines Produktes benötigt werden bzw. danach abfallen. Dazu zählen Roh- und Betriebsstoffe oder zugelieferte Einzelteile. Der stetige Materialfluss bedeutet, dass für eine Dienstleistung alle notwendigen Materialien in einer bestimmten, qualitativ einwandfreien Menge am richtigen Ort, zur richtigen Zeit und für den richtigen Kunden zur Verfügung stehen. Somit umfasst die Definition von Materialwirtschaft alle materialbezogenen Funktionen im Unternehmen.

Supply-Chain-Manager entwickeln und verwalten unternehmensübergreifend die logistischen Warenströme. Der Begriff Supply-Chain-Management kommt aus dem Englischen und bedeutet auf Deutsch so viel wie „Wertschöpfungskettenverwaltung“– das Management der Lieferkette. Die einzelnen Logistikabteilungen Beschaffung, Produktion, Distribution, sowie Entsorgung und Transport werden hierunter zusammengefasst und bilden die Glieder der Wertschöpfungskette.


Versand

Berufe im Versand in einer Druckerei

Die Aufgaben im Versand sind vielfältig und reichen von rein administrativen Tätigkeiten, wie der Planung von Transporten und der Kommunikation mit den Spediteuren, bis zum physischen „Mit-Anpacken“ in den verschiedenen Pack- und Verladebereichen.

In leitender Position planen Versandmitarbeiter darüber hinaus die Schichtarbeit und teilen entsprechende Teams ein. In den meisten Betrieben arbeitet der Warenausgang in zwei bis drei Schichten, mitunter auch an Samstagen.

Im Vergleich zu anderen Unternehmen liegt die Besonderheit bei Schätzl darin, dass wir wesentlich mehr Arbeiter im Versand beschäftigen, als andere. Dafür gibt es zwei Gründe. Zum einen hätten wir da die Tatsache, dass wir bereits ab Auflage 1 drucken. Es ist daher nur logisch, dass so wesentlich mehr Aufträge entstehen, die in ihrer Größe und Umfang stark variieren. Kurzum. Mehr Aufträge, mehr Pakete. Der andere Grund ist der, dass unsere Pakete vom Versand direkt an den Endkunden geliefert werden.

Fazit

Es gibt doch mehr Berufsmöglichkeiten, als man denkt, oder? Wir hoffen wir konnten ihnen das Mysterium Druckerei mit diesen beiden Beiträgen etwas näherbringen. Wenn ihnen unser Beitrag gefallen hat und sie das ein, oder andere an Information für sie mitnehmen konnten, können wir ihnen unseren Newsletter ans Herz legen. Damit bleiben sie auf dem Laufenden. Einfach unten eintragen und informiert bleiben.

Was für Berufe gibt es eigentlich in einer Druckerei? Teil 1

Warum schreiben wir einen Blog über das Thema? Noch dazu einen Zweigeteilten. Nun, ganz einfach. Wir machen das um klarzustellen, dass es noch weitaus mehr Berufe gibt als den Drucker, der an den Maschinen steht und darauf achtet, dass die Papierbögen richtig bedruckt werden und die Maschine selbst keine Zicken macht. Dieses Vorurteil wollen wir hiermit ein für alle Mal aus den Köpfen löschen. Nebenbei bemerkt werden Drucker heute gar nicht mehr als solche bezeichnet. Aber auch dazu gleich mehr.

Wenn sie sich am Ende dieses Beitrags denken: “Hey, in einer Druckerei gibt es eine Menge Berufsmöglichkeiten”, dann ist das ein riesen Fortschritt.

Vorab möchten wir noch erwähnen, dass wir hier vor allem von uns selbst, Schätzl print emotion ausgehen und die hier aufgezählten Berufe keinen Anspruch auf Vollständigkeit haben. Genauso wenig ist es wahrscheinlich, dass sie in jeder Druckerei die exakt gleichen Berufe vorfinden. 

Das ist abhängig von unterschiedlichsten Faktoren, angefangen mit der Größe des Unternehmens (mittelständisch, oder größer?), die verwendeten Druckverfahren und Druckmaschinen, oder ob es sich um eine Offset- oder Digitaldruckerei handelt etc. 

Nachdem das geklärt ist, legen wir los!

Ganz oben

In jedem halbwegs strukturierten Unternehmen gibt es einen, oder mehrere die das Sagen haben: Den Geschäftsführer und/oder die Geschäftsleitung. Hier ist es nicht unüblich, dass diese von Assistenten(innen) unterstützt werden. Diese können sich unter, unter anderem, um die Verwaltung und organisatorische Themen kümmern. Buchhaltung und Personal wären hier zwei passende Stichworte.

Projektmanager

Der Projektmanager ist derjenige, der bei einem Projekt im Unternehmen die Fäden in der Hand hat, die Schnittstelle, an der alle Stränge zusammentreffen. Er muss führen, organisieren, mit Budget umgehen und auch großem Druck standhalten können. Dabei darf er den Blick fürs große Ganze nicht verlieren.

Genauer gesagt: Der Job eines Projektmanagers ist es, in einer bestimmten Zeit und mit einem bestimmten Budget eine komplexe Aufgabe zu lösen.

Die IT-Infrastruktur 

Berufe in einer Druckerei - IT

Die IT-Infrastruktur ist die Gesamtheit aller Gebäude, Kommunikationsdienste (Netzwerk), Maschinen (Hardware) und Programme (Software), die einer übergeordneten Ebene durch eine untergeordnete Ebene (lat. infra „Unter“) zur automatisierten Informationsverarbeitung zur Verfügung gestellt werden. Und selbstverständlich gibt es auch hier Menschen die sich darum kümmern, dass diese funktioniert. Hier einige Berufe, die mit der IT-Infrastruktur zu tun haben:

Zu den Aufgaben des DevOps Engineers gehören das Entwerfen und Erstellen von Skripten und Entwicklungstools für eine agile Softwareentwicklung, das Ausführen von Administrationstätigkeiten, das Monitoring, die Programmierung von Open Source, die Konzipierung und Durchführung von Gerätetests, das Logging, die Verwaltung von digitalen Zertifikaten, und ebenso auch das Optimieren von Lösungen für operative Prozesse zur Softwareentwicklung.

Ein IT-Projektleiter, teilweise auch IT-Projektmanager genannt, befasst sich mit allen Aufgaben zur Planung, Organisation und Steuerung von IT-Projekten. Dabei koordinieren IT-Projektleiter in erster Linie die Führung der Mitarbeiter und die Zusammenarbeit mit den einzelnen Abteilungen in einem Unternehmen bezüglich des IT-Projektes. IT-Projektleiter stellen ebenso einen strukturierten Plan zur Umsetzung des Projektes auf, mit dem Ziel, Projekte effizient zu planen und umzusetzen, im Sinne des Unternehmenserfolges und dem Erfolg eines Projekts.

Design

Als Kommunikationsdesigner(in) bist du Schöpfer aller denkbaren Werbeformen. Ob Werbeanzeigen auf Webseiten und in Printprodukten, Prospekte oder TV-Spots: Kommunikationsdesigner entwerfen die unterschiedlichsten Arten von Werbung, setzen diese um und kümmern sich auch um Marketing- und Vertriebskonzepte. Solche findet man auch im Bereich Marketing & eCommerce.

Das Berufsbild Mediendesigner befasst sich ganz allgemein mit der Gestaltung und Bearbeitung von medialen Produkten für Print, TV oder Internet. Dabei beschäftigst du dich mit verschiedenen Elementen wie Text, Bild, Grafik, Ton und Bewegtbild. Ganz wichtig zu erwähnen: Im Bereich Design und Marketing kann es zu allen möglichen Mischformen kommen, sodass sich unterschiedlichste Aufgabenbereiche überschneiden können.

Marketing

Berufe in einer Druckerei - Marketing

Produzierende Unternehmen und Dienstleister müssen Ihre Kunden erreichen, um Ihre Produkte und Leistungen verkaufen zu können. Nur, wenn die Kunden auf das entsprechende Produkt oder die Dienstleistung aufmerksam werden, steigen auch die Verkaufszahlen. Für diese Aufgabe sorgen viele kreative Köpfe in den Marketingabteilungen der einzelnen Unternehmen.

Folgende Aufgaben im Marketing sind Teil einer erfolgreichen Marketingarbeit in einem Unternehmen: 

  • Kunden-, Markt- und Wettbewerbsanalyse
  • Produktplanung und Markteinführung
  • Produkt- und Preisoptimierung
  • Externe Kommunikation
  • Interne Kommunikation

Vertrieb

Der Vertrieb eines Unternehmens ist für den Verkauf von hergestellten Gütern, Produkten oder Dienstleistungen des Unternehmens zuständig. Dafür stehen Vertriebler in Kontakt mit potenziellen oder bestehenden Kunden. Sie kümmern sich um den Aufbau eines Kundenstammes, die Pflege der bestehenden Kundenbeziehungen und Vorschläge zur Produktentwicklung.

Vertriebsinnendienst: Im Account Management besteht die Aufgabe vor allem darin, Angebote zu schreiben bzw. vorzubereiten, Beschwerden zu bearbeiten und Kundenanalysen durchzuführen. Dabei wird der Kontakt zu privaten Endkunden B2C-Beziehung genannt, bei Unternehmen zu Unternehmen spricht man vom B2B.

Außendienst: Außendienstmitarbeiter arbeiten als Vertriebler für ein Unternehmen vorwiegend bei den Kunden vor Ort. Das heißt, sie stehen weniger – wie Vertriebler im Innendienst – mit den Kunden von einem Büro aus in Kontakt, sondern sind viel unterwegs und arbeiten direkt bei den Kunden.

Customer Care

Berufe in einer Druckerei - Customer Care

Der Kundenservice kümmert sich um die Wünsche des Kunden, nach dem ein Produkt oder eine Dienstleistung verkauft wurde. Der Customer Service ist sozusagen die Schnittstelle zwischen Vertrieb, Marketing und Verbraucher. Er ist dafür zuständig, den Kunden mittels Kundenbindung zu halten. Neukunden zu gewinnen ist immerhin viel teurer für ein Unternehmen, als Bestandskunden zu halten.

Soweit mal für heute. Nächste Woche geht´s weiter mit Teil 2, wo wir uns mehr mit Berufen befassen, die in den Bereichen Produktion, Lager und Versand vertreten sind. Sollten wir ihre Neugier geweckt haben, dann scheuen sie sich nicht und schauen mal auf unserer Homepage vorbei, oder tragen sich für unseren Newsletter ein.

Was ist eigentlich printsmarter?

Printsmarter ist ein eigenes Unternehmen mit Schätzl print emotion als Angel-Investor. Er stellt printsmarter neue Möglichkeiten und das nötige Print Know How zur Verfügung. Wir sind also eine Art internes Start-Up. Mit Schätzl als Druckdienstleister für unsere Produkte. Damit unterstreichen wir das Versprechen der Qualitätskontrolle mehrmals.

Eine weitere Besonderheit: Printsmarter ist ausschließlich online zu finden.

Was wir alles können und wo wir uns zukünftig hinbewegen fasst Ulrich Schätzl in diesem Clip ganz gut zusammen:

Was wir machen

Wir bringen veredelte Printprodukte ins digitale Zeitalter. Mit unseren Technologien, geringem zeitlichen und finanziellen Aufwand schaffen wir es edle Prints mit optischen und haptischen Wow-Effekten zu erstellen.

Auch auf Messen sind wir immer wieder vertreten um unsere Ideen und Möglichkeiten zu präsentieren und Inspirationen zu sammeln. So waren wir dieses Jahr beispielsweise auf der Inspiration@Work in Hamburg und der Print & digital Convention in Düsseldorf. Bei Interesse gerne mal reinschnuppern. Auf beiden Veranstaltungen waren wir als Aussteller und Referent zu Gast.

Was wir drucken können

Hier mal eine Übersicht was sie mit printsmarter alles drucken lassen können.

Hard- und Softcoverbücher

In einem Buch stecken Arbeit, Schweiß und noch mehr Tränen. Deshalb hat es jedes Buch verdient, hochwertig gedruckt zu werden. Wir drucken ihr Buch und bringen es, wenn sie möchten, mit Gold-, Silber-, Kupfer-, oder Reliefveredelung zum Glänzen.

Flyer mit und ohne Veredelung

Mit einem Flyer hinterlassen sie Eindruck und vermitteln Informationen, die im Kopf bleiben und überzeugen. Ob sie sich für kreative, edle, stilvolle oder außergewöhnliche Flyer entscheiden – mit printsmarter haben sie den richtigen Partner an ihrer Seite.

Verschiedene Faltblätter mit und ohne Veredelung

Wir drucken für sie hochwertige Mailings, luxuriöse Einladungen und ungewöhnliche Handouts. Einbruchfalz, Wickelfalz oder Zickzackfalz, verschiedene Formate, Papiere und Veredelungen – wir setzen ihrer Fantasie keine Grenzen.

Plakate mit Gold-, Silber-, Kupfer oder Reliefveredelung

Mit Veredelungen wird ihr Plakat zum Hingucker! Wichtige Elemente können stilvoll und elegant hervorgehoben werden. Wir drucken nicht nur professionell veredelte, sondern auch klassische Plakate.

Plakat mit Goldveredelung von printsmarter

Veredelte und klassische Visitenkarten

Bei uns bekommen sie Visitenkarten, die nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Nicht nur die Optik ist hier ausschlaggebend, auch mit edlem Papier und ungewöhnlicher Haptik heben sie sich von der Masse ab.

Veredelte und klassische Klappvisitenkarten

Die Klappvisitenkarte hebt sich von anderen Visitenkarten ab und passt gleichzeitig in jede Tasche. Zusammengeklappt hat sie die gleichen Maße wie eine moderne, einseitige Visitenkarte. Um noch mehr Transparenz und Vertrauen gegenüber ihren Kunden zu vermitteln, bieten sich Klappvisitenkarten mit edlem Charakter an.

Post- und Grußkarten

Sie wollen ihren Kunden die Möglichkeit bieten Save-the-Date-Karten zu drucken, oder ihre Reisebildern auf Postkarten zu verewigen? Dann seid Ihr bei uns genau richtig! Sowohl Postkarten, als auch Grußkarten finden sie bei uns im Shop. Selbstverständlich mit der Möglichkeit diese auch zu veredeln. Kleiner Tipp: Das Besondere bei unseren Grußkarten sind die Exklusivpapiere auf die wir drucken.


Ob mit oder ohne Veredelung, bei uns bekommen sie Produkte mit dem gewissen Etwas. Schauen sie sich gerne mal in unserem Shop um und entdecken weitere, glänzende Produkte!

Mit welchen Maschinen printsmarter druckt

  1. HP INDIGO 12.000

Mit bis zu 4.600 Farbbögen im B2 Format pro Stunde stellt die HP Indigo ein tragendes Element in unserem Produktionsworkflow dar. Dieses Flaggschiff der Digitaldruckbranche macht es uns möglich im Bogenformat von bis zu 75 x 53 cm zu drucken. Zusammengefasst: Schnell // Groß // Qualität // Smart

HP 12000 von printsmarter

  1. SCODIX ULTRA PRO™

Gold? Glitzer? Glanz? Metallic? Veredelung wie Sie sie wollen. Durch unsere Scodix Ultra Pro™ bieten wir ihnen ganz individuelle Möglichkeiten ihre Druckprodukte sowohl haptisch, als auch optisch aufzuwerten. Sie haben die Wahl zwischen Gold-, Silber- und Kupferfolie, sowie Relieflack.

Scodix von printsmarter

Was das für sie bedeutet

Was veredelte Drucke auf emotionaler Ebene alles bewirken können und welche Vorteile Druckveredelung gegenüber herkömmlichen Druckprodukten hat, haben wir bereits hier durchleuchtet. Doch Druckveredelung ist nur eine unserer Besonderheiten.

Wir von printsmarter haben ein Ziel. Wir wollen ihnen das liefern, was sie verdienen. Und zwar die qualitativ hochwertigsten Printprodukte ab Stück 1. 

Die Transparenz für unsere Kunden ist für uns elementar, deshalb unterstützen wir auch jeden Schritt telefonisch, oder per Chat. 

Wir setzen den Maßstab für Qualität im Druckbereich Online! Wir kennen die Wünsche unserer Kunden und haben es uns zur Aufgabe gemacht konstant wertige Druckprodukte zu liefern.


Mit printsmarter können sie nichts falsch machen. Schauen  sie doch einfach mal vorbei.

Denkweise beim Transformationsprozess – welche Rolle spielen die Mitarbeiter?

Im Blogbeitrag „Von Offline zu digital“ haben wir bereits über `Begleiterscheinungen` unseres Transformationsprozesses gesprochen.

Heute soll es um die Denkweise gehen, die dem Transformationsprozess zugrunde liegt und wie Ulrich Schätzl aus einem analogen ein digital agierendes Unternehmen geformt hat.

Während einer Präsentation im Fogra Forschungsinstitut für Medientechnologien e.V. die ihren Sitz in München hat, wurden diese Punkte ebenfalls von unserem Geschäftsführer besprochen.

Transformationsprozess

Wie wir miteinander reden

Laut Simon Sinek, ein US-amerikanischer Autor und Unternehmensberater, weiß jede einzelne Person und jedes Unternehmen auf unserem Planeten was sie tun.

Einige wissen, wie sie es tun, ob Sie es Ihren differenzierten Wertbeitrag, Ihren Wertschöpfungsprozess oder Ihr Alleinstellungsmerkmal nennen. Aber nur wenige Menschen oder Unternehmen wissen, warum sie tun, was sie tun. Und mit „warum“ ist nicht „um Profit zu machen“ gemeint. Das ist ein Ergebnis. Mit „warum“ meine ich: Was ist Ihr Geschäftszweck? Warum tun sie das was sie tun? Was sind Ihre Glaubensgrundsätze? Warum existiert Ihr Unternehmen? Warum stehen Sie morgens auf? Und warum sollte sich jemand dafür interessieren? 

Als ein Ergebnis haben wir die Art wie wir denken, wie wir handeln, wie wir kommunizieren, nämlich von außen nach innen.  So wird auch die meiste Werbung gemacht und bei Verkäufen kommuniziert. Und so reden wir auch meistens untereinander. 

Wir sagen, was wir machen, wir sagen, wie wir uns unterscheiden oder wie wir besser sind und wir erwarten ein bestimmtes Verhalten, einen Kauf, eine Stimme, etwas dergleichen.

Von innen nach außen

Aber die inspirierten Führungspersönlichkeiten und die inspirierten Unternehmen und Organisationen, unabhängig von ihrer Größe, unabhängig von ihrem Geschäft, denken, handeln und kommunizieren alle von innen nach außen

Die Menschen kaufen nicht, was Sie tun; sie kaufen warum Sie es tun. Und wenn Sie darüber reden, was Sie glauben, werden Sie die anziehen, die glauben, was Sie glauben.

Simon Sinek hat sich sehr intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt und ein Buch darüber geschrieben mit dem Titel “Start with why”.

Hier ein TED-Talk in dem er über Führungspersönlichkeiten spricht.

Transformationsprozess

Transformation bei Schätzl print emotion

Auch unser CEO Urlich Schätzl hat sich mit dieser Denkweise dem Transformationsprozess genähert. Er hat mit dem “Warum?” angefangen.

So wurde aus einer Offset Druckerei ein Unternehmen, das seit 2015 zu 100 % digital druckt. Auf diesem Weg standen wir vor mehreren Problemen.

Beim Thema Digitalisierung schwingt für viele Arbeitnehmer die Angst der Wegrationalisierung des Arbeitsplatzes mit. Schließlich gibt es ja stattdessen Programme und Maschinen, die die eigene Arbeit wesentlich effizienter und besser erledigen als man selbst. Arbeitsprozesse werden automatisiert und viele scheinen auch nicht mehr qualifiziert genug zu sein die neuen Arbeiten auszuführen.

Die Mitarbeiter mitnehmen

Das ist bei Schätzl print emotion nicht der Fall und stand auch zu keinem Zeitpunkt zur Debatte. Hier wurden die Mitarbeiter in dem Transformationsprozess mit einbezogen. Es gab für rund die Hälfte der Mitarbeiter Schulungen und Fortbildungen um mit dem neuen Maschinenpark, sowie den damit einhergehenden innovativen Arbeitsprozessen und Programmen, wie beispielsweise Oneflow, vertraut zu werden. Damit gehört Schätzl print emotion zu den Vorreitern in der Druckbranche.

Wollen – dürfen – können – machen

Die vier Pfeiler von Innovation stehen bei Schätzl ebenfalls im Mittelpunkt und sind ein weiteres Indiz dafür, dass die Mitarbeiter im Kern des Transformationsprozesses stehen. Hier zu arbeiten bedeutet Freiräume zu genießen und seine eigenen Interessen in die Arbeit mit einfließen zu lassen. Die Motivation steigt. Man möchte sich gerne und aus Überzeugung in das Unternehmen einbringen. Wir glauben an das was wir tun und geben alles dafür hochqualitative Druckprodukte herzustellen.

Möchten sie informiert bleiben? Wenn sie Interesse an mehr branchenrelevanten Content haben abonnieren sie unseren Newsletter. Einfach unten eintragen und up to date sein.

Die Herausforderungen mit dem saisonalen Geschäft

Als Saisongeschäft werden Geschäfte bezeichnet, die durch saisonale Faktoren beeinflusst werden, wie zum Beispiel der Handel mit Waren wie Sonnenschutzprodukten, Weihnachtsbäumen, oder auch Druckprodukten.

Es gibt nicht änderbare Einflüsse, dazu zählt beispielsweise das für Restaurants und Lieferdienste relevante Wetter, oder die Jahreszeit. 

An einem angenehmen Sommerabend setze ich mich weitaus lieber in den Biergarten. Sehr zum Nachteil der Lieferdienste. Im Winter hingegen überlege ich mir dreimal, ob ich mich auf den Weg zu einem Restaurant machen möchte, oder ich mir nicht lieber mein Essen liefern nach Hause liefern lasse.

Ähnlich verhält es sich in der Druckbranche mit Hinblick auf beispielsweise Mutter-, oder Vatertag, Ostern und dem Weihnachtsgeschäft, das die nächsten Tage bereits anläuft.

Weihnachten – die größte Peakseason jeden Jahres

Schätzl print emotion ist auf dieses saisonale Geschäft eingestellt. Das bedeutet jedoch nicht gleichzeitig, dass wir davon abhängig sind. Schließlich produzieren und drucken wir das ganze Jahr über für unsere Kunden. Die Weihnachtszeit sticht hierbei allerdings am deutlichsten heraus und verlangt einiges an Vorplanung.

Nicht umsonst veranstalten wir jährlich das sogenannte Peakevent, um die Ruhe vor dem Sturm noch einmal zu genießen und das bisherige Arbeitsjahr mit der gesamten Belegschaft zu feiern.

Dieses Jahr fand das Peakevent am 27.09 in Genderkingen am Flughafen statt. Hier einige Impressionen.

Weihnachts Peak Schätzl print emotion
Weihnachts Peak Schätzl print emotion
Weihnachts Peak Schätzl print emotion

Wie haben wir uns auf den anstehenden Weihnachts-Peak vorbereitet?

Der große Vorteil des saisonalen Geschäfts? Die Peaks sind vorhersehbar. Weihnachten, Ostern und Mutter- und Vatertag werden voraussichtlich nächstes Jahr wieder gefeiert werden.

Das bedeutet man kann sich darauf einstellen. Und genau das haben wir bei Schätzl print emotion auch gemacht. Den Anfang machte die substantielle Investition in eine Hybrid-Buchblock-Lösung des Schweizer Herstellers Müller Martini.

Der Bau der neuen Halle folgte und ermöglichte den planmäßigen Start der Buchproduktion im September diesen Jahres. Jetzt können wir auch Hard- und Softcover-Bücher ab Auflage 1 drucken – mit noch mehr Volumen und in noch besserer Qualität als zuvor. Mehr zum Thema Hallenbau erfahren sie hier.

Nicht zu vergessen ist die Tatsache, dass bereits einige erfolgreiche Geschäftsjahre hinter uns liegen und wir deshalb durch angesammelte Erfahrung die benötigten Ressourcen langfristig planen können. Das Lager wird rechtzeitig vor dem Ansturm gefüllt, zusätzliche Mitarbeiter werden eingestellt und mit Training auf den Kundenansturm vorbereitet.

Den eher “ruhigeren” Sommer haben wir beispielsweise in die Gestaltung des Geschäfts, den Bau einer zusätzlichen Halle und unseren digitalen Auftritt, sprich Website-Neugestaltung investiert.

Neben der benötigten Energie und dem Mehraufwand, den der Peak mit sich bringt, verstehen wir unser Geschäft. Wir sind auch dieses Jahr vorbereitet und freuen uns auf ihre Projekte. Mit den zusätzlichen Kapazitäten der neuen Halle würde ich sogar behaupten, stehen wir so gut da wie noch nie.

9 Tipps für den richtigen Einstieg in den Filmdreh

Filme sind toll. Ich kenne kaum jemanden, der sich nicht wenigstens einmal für einen Film begeistern konnte. Aber es müssen nicht gleich Blockbuster sein.

Aber es können auch Werke sein, die wir uns vor dem Laptop, oder auf dem Handy ansehen, wie Youtube-Videos, 30 Sekünder auf Instagram, sogenannten Snackable Content, oder eben eine professionelle Form des Filmdrehs: der Image- oder Werbefilm.

In unserer heutigen Zeit, in der alles hektischer und stressiger wird, können bewegte Bilder ein Leuchtturm im auf uns einprasselnden Reizchaos sein. Etwas bei dem man länger verweilt. Das man sich anschaut. Weil es entspannter ist, als sich durch Textblöcke zu kämpfen und unterhaltsamer obendrein – wenn es gut gemacht ist.

Auch wir haben bereits einige Filme für unser Unternehmen gedreht (oder besser gesagt von NGN Studios drehen lassen). Unter anderem ein Werbefilm mit HurraHelden, einem unserer Kunden.

In den nächsten Zeilen möchten wir sie an unseren Erfahrungen während unserer verschiedenen Filmdrehs teilhaben lassen. Außerdem werden wir den Unterschied zwischen Imagefilm und Werbefilm erklären. Und am Ende können sie für sich selbst entscheiden, ob das Filmmedium auch etwas für ihr Unternehmen wäre.

Imagefilm oder Werbefilm? Was sind die Unterschiede?

Der Fokus eines Imagefilms sollte niemals auf einer schnellen Umsatzsteigerung liegen. Vielmehr gibt er tiefere Einblicke in ein Unternehmen, einen Verband oder einen Verein, hilft dabei Produktionsprozesse transparenter zu gestalten und dem Ganzen ein Gesicht zu verleihen. Das Ziel: eine stärkere emotionale Verbundenheit beim Betrachter.

Die Erstellung eines Werbefilms dient dazu den Kunden auf ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Marke aufmerksam zu machen und ihm die positiven Effekte eines Kaufs aufzuzeigen. Hier steht der Kunde und seine Bedürfnisse immer im Fokus der Filmproduktion. Es ist deshalb wichtig den Nutzen des zu bewerbenden Produkts und den Mehrwert für den Kunden klar herauszustellen. Herausforderungen hierbei: Das Interesse des Zuschauers wecken, gleichzeitig unterhaltsam sein und Informationen vermitteln.

Das Endprodukt

Ausführliche Planung eines Films –  Das A und O

Was gilt es zu beachten? Was erleichtert die Dreharbeit? Wann wissen sie, dass sie es mit einer professionellen Agentur zu tun haben? Wir haben hier eine kleine Checkliste zusammengestellt die sich mit diesen Fragen befasst.

  1. Grundvoraussetzung für einen Filmdreh ist, dass man sich bestimmte Ziele definiert hat, was man mit dem Film wie erreichen möchte. Das kann in einem Briefing passieren. Lieber am Anfang mehr Zeit in die Kommunikation investieren. Es lohnt sich.
  2. Eine Frage, die im Briefing nicht fehlen darf ist die nach der Realisierbarkeit. Reichen die Drehtage, das Budget um das was sie sich vorstellen umzusetzen?
  3. Wenn sie ihre Leitidee haben konzentrieren sie sich auf ihre Zielgruppe. Diese bringt auch den Filmstil mit, denn es ist ein Unterschied, ob man ein junges Publikum, oder Senioren anspricht.
  4. Engagieren sie Schauspielern für ihren Dreh, wie in einem klassischen Werbefilm, oder arbeiten sie mit “echten Personen”, also Menschen die auch bei ihnen arbeiten?
  5. Wo möchten sie drehen? In einem Studio, oder in ihrem Unternehmen? Oder vielleicht beides?
  6. Achten sie auf das verwendete Equipment. Vor allem im Hinblick auf die Kosten. Es macht einen Unterschied, ob man Drohnen und aufwendige Kranfahrten in den Dreh mit einbaut.
  7. Maskenbildner/in ja, oder nein? Sie, oder er ist für das Aussehen der Schauspieler zuständig. Wir halten es nicht für verkehrt jemanden zu engagieren, der sich mit diesem Thema auskennt.
  8. Wo und wie wird der Film veröffentlicht? Im Internet, im Fernsehen, während der Kinowerbung? Wo der Film geschaltet wird entscheidet viel bei seiner Machart. 
  9. Zu guter Letzt das Thema Musik: Achten sie hierbei auf die Lizenzen der verwendeten Musik, sonst sitzt ihnen die GEMA im Nacken. Es gibt auch GEMA-freie Musik speziell für Videoproduktionen.
Werbefilmdreh für unsere nächste Kampagne
Ausschnitte von unserem letzten Werbefilmdreh für die nächste Kampagne

Rechtliche Voraussetzungen

Im Wesentlichen gilt es hier 3 Dinge zu beachten.

Wenn sie die abgehakt haben steht ihrem Filmdreh nichts mehr im Wege:

  1. Haben sie von jedem Mitarbeiter der im Film sprechen wird eine Einverständniserklärung?
  2. Brauchen sie für die Orte an denen sie drehen wollen Drehgenehmigungen? Das gilt auch bei Luftaufnahmen mit einer Drohne.
  3. Gibt es am Drehort Sicherheitsbestimmungen die eingehalten werden müssen? Wird z.b. in einer Produktionshalle gedreht? Nehmen sie sich hier die Zeit um alle Beteiligten des Filmteams zu instruieren.

Was kostet ein Film?

Sie können sich vermutlich schon denken was jetzt kommt, oder? Die Kosten für einen Film hängen stark von ihren individuellen Forderungen ab. Engagieren sie Schauspieler, haben sie ausgefallene Drehorte und Ideen die sich nur in mehreren Drehtagen realisieren lassen? Brauchen sie ihren Film eventuell auch in mehreren Sprachen? Das alles sind Faktoren, die die Kostenfrage stark beeinflussen. Achten sie bei der Wahl der Agentur auf die Darlegung eines seriösen Kostenrahmens. Eine Agentur die die Punkte aus unserer Checkliste beachtet macht auf jeden Fall schon mal einen guten Eindruck.

Die Agentur, die für unsere Filminhalte zuständig ist und bei der sie definitiv nichts falsch machen können ist NGN Studios.

Ich hoffe wir konnten ihnen mit diesem Beitrag einen kleinen Überblick in das Thema Imagefilm geben. Tragen Sie sich hier für den Newsletter von Schätzl print emotion ein. Wir analysieren wichtige Themen aus der Welt von Druck, E-Commerce und Logistik. Zusätzlich bekommen Sie regelmäßig Inspiration für das nächste Projekt oder die nächste Kampagne, zum Beispiel rund um die Themen Druck, Papier und Veredelung.

Scroll Top