Von Offline zu Digital. Welche Rolle spielt die Cloud bei uns?

Print is not Dead!

Warum überhaupt online gehen und die Cloud nutzen, wenn die eigene traditionelle Branche sich hauptsächlich im Offline-Bereich aufhält? Vor 5 Jahren hat Schätzl print emotion sein Geschäftsmodell geändert und ist einen Schritt gegangen den sich bis dato kaum einer in der Branche getraut hat. Und warum auch? Die Druckbranche gehört nach wie vor zu den Top 10 Industriebranchen in Deutschland. Die weltweite Druckbranche bringt jährlich an die 2.965 Milliarden Dollar ein – 40 davon allein in Deutschland. Von “Print is Dead” kann hier demnach kaum die Rede sein. Warum also etwas ändern was vermeintlich funktioniert?

Nun, bei uns hatte das mehrere Gründe. Die Kundenanforderungen haben sich in den letzten Jahren immer mehr gewandelt. Und das nicht nur in der Druckbranche. Der gesamte Markt hat sich verändert. Die Leute wollen nachhaltige Produkte. Qualität statt Quantität. Und es muss personalisierbar sein. Der Kunde möchte seiner Individualität Ausdruck verleihen, sich von anderen differenzieren, sich seine eigenen Produkte erstellen und geht dabei weg vom generischen Massenprodukt. Mehr zu diesem Thema finden Sie im Blog “Immer Neuer, Immer Schneller, Weiter, Besser… und immer verwirrender?”.

Beim Offsetdruck können vor allem große Auflagen kostengünstig realisiert werden. Niedrige Stückzahlen dagegen sind kostspielig bis unmöglich. Beim Digitaldruck sieht das ganze anders aus. Hier lassen sich Druckprodukte ab Auflage 1 herstellen, und das personalisiert und zu einem annähernd gleichen Preis wie ein Massenprodukt.

Aus diesen Gründen hat sich Schätzl print emotion vor knapp 5 Jahren dazu entschieden einen neuen Weg zu gehen und sein Geschäftsmodell radikal geändert. Von einer klassischen Offsetdruckerei zu einer mehr und mehr digital agierenden Druckerei. Völlig klar, dass sich daraus auch software-seitige Änderungen ergeben.

Transformationsprozess von Offline zu online

Hier eine kurze Zusammenfassung unseres unternehmerischen Werdegangs:

  • Bereits im Jahre 2000 ist Schätzl print emotion in den Digitaldruckbereich eingestiegen. 
  • Im Jahre 2014 wurde ein cloudbasiertes Produktionssystem eingeführt mit dem Print-on-Demand möglich wurde. Der Grund: Unsere damaligen Mittel waren schlichtweg nicht zur Herstellung von personalisierten und individualisierten Produkten ausgelegt. 
  • Seit 2015 drucken wir zu 100 % digital und haben dem Offsetdruck den Rücken gekehrt. 
  • 2018 wurde unser internes Start-Up “printsmarter” gegründet, ein Onlineshop der sich auf Druckveredelung spezialisiert hat. Wer sich mehr mit dem Thema Druckveredelung und printsmarter beschäftigen möchte kann gerne vorbeischauen und sich einen Überblick verschaffen.

Cloudnutzung bei Schätzl print emotion

Die Cloud

Warum haben wir uns dazu entschieden eine Cloud zu nutzen? Wenn man sein eigenes Leben reflektiert wird klar: Fast jeder nutzt auch im privaten Bereich Clouddienstleistungen, sei es um Musik zu hören (Spotify) oder Filme und Serien anzuschauen (Netflix). Es gibt nahezu niemanden mehr, der nicht in irgendeiner Form das Internet nutzt. Unsere Kunden, unsere Logistikdienstleister und wir sind mittlerweile alle online. Die komplette Kommunikation findet online statt.

Mithilfe unserer Cloud-Lösung ist es uns möglich unseren Kunde gezielt Einblick in unseren Produktionsprozess zu geben, wodurch wir ihm eine hohe Transparenz über seinen Auftragsstatus bieten können. Und das macht die Nutzung einer Cloud für uns und unsere Kunden so attraktiv.

Es gibt allerdings noch weitaus mehr Vorteile.

1. Flexibilität

Cloud Computing spart Zeit, verhindert Überkapazitäten oder Engpässe, da wir Ressourcen flexibel unserem Bedarf anpassen können.

Wir bei Schätzl print emotion haben ein saisonales Geschäft. Vor allem während der Weihnachtszeit, Ostern oder Vater- und Muttertag können wir unsere Ressourcen dynamisch an die benötigte Leistung skalieren um das gesteigerte Auftragsvolumen abzufangen. Zudem können wir selbst bestimmen welchen Teil wir in die Cloud auslagern wollen und was wir intern in unserem Unternehmen behalten möchten. Dadurch sind wir in der Lage die Fixkosten für den Kunden gering zu halten und attraktive Angebote zu schaffen. Der Kunde zahlt nur das was er verbraucht. Und wir wachsen mit unseren Kunden. Eine Win-Win-Situation sozusagen.

2. Kosten sparen

Alle entstehenden Kosten bei der Cloudnutzung sind gut kalkulier- und einsehbar, da sie in der Regel monatlich abgerechnet werden können.

Die Kosten für die Anmietung einer Cloud-Lösung können durch die gezielte Skalierung für uns und unsere Kunden im Vergleich zu einer eigenen lokalen Hard- und Software sehr attraktiv gestaltet werden. Unsere kompetenten und langjährigen Partner kümmern sich in Rücksprache mit unserem internen Team um das regelmäßige Updaten der Cloud. Dadurch können wir uns auf unser Kerngeschäft konzentrieren, nämlich Druckpartner sein.

3. Die Sicherheit unserer Kundendaten

Durch verschiedene Maßnahmen, wie verschlüsselte Übertragungen von Daten, Löschkonzepte, Zutrittskontrollen zu Rechenzentren, zertifizierte Prozesse und Hosting in Europa, ist unsere Datenverarbeitung gemäß den DSGVO-Kriterien geregelt.

Durch ein Team von internen und externen Spezialisten und dessen Zusammenarbeit wird bei uns das Maximum an Sicherheit geschaffen.


Fazit der Cloud

Wir bei Schätzl haben uns für eine Hybridlösung entschieden. Wir nutzen Cloud-Dienstleistungen besitzen aber gleichzeitig hausinterne Möglichkeiten zur Datenverarbeitung. Durch unsere eingesetzten Systeme konnten wir alleine in den letzten 12 Monaten über eine halbe Millionen individuelle Bestellungen abwickeln. Bei unseren hohen Kapazitäten und der benötigten Rechenleistung ist eine hybride Lösung aus Cloud und lokaler Infrastruktur aus technischer und wirtschaftlicher Sicht unsere erste Wahl.

Als Digitaldruckerei und weltweit agierendes Unternehmen, mit Kunden aus Übersee, ist eine Cloud für uns jedoch überaus praktisch. Durch die gute Skalierbarkeit haben wir die Möglichkeit uns bei Bedarf für einen gewissen Zeitraum mehr Speicherplatz dazuzukaufen. Das ist bei uns vor allem während der Weihnachtssaison der Fall, aber auch bei anderen Peaks wie Vater- und Muttertag, oder Ostern, an denen mehr Bestellungen abgewickelt werden müssen, als im Rest des Jahres.


Im vorherigen Blog haben wir bereits einige Stolpersteine angeschnitten, die unseren Weg kreuzten auf der Suche nach der perfekten Symbiose aus Cloud-Nutzung und hausinternen Speichern. Und auch hier möchte ich ihnen wieder ins Gedächtnis rufen, dass es keine Blaupause für die perfekte Cloud-Lösung gibt die man auf seine Unternehmensstruktur legt, nachzeichnet und dann tadellos funktioniert. Ganz so einfach ist es nicht. ob eine Cloud-Lösung Sinn macht ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Es hängt unter anderem auch stark damit zusammen welche Produkten und Dienstleistungen man anbietet, oder ob man nur regional oder auch international unterwegs ist.

Zusammenfassung für eilige Leser, tl;dr / too long, didn´t read

Cloud Computing basiert auf dem Prinzip Infrastruktur und Software nicht mehr im lokalen Firmennetz sondern über das Internet zur Verfügung zu stellen. Dies kann über eigene Serverfarmen oder zertifizierte Dienstleister erfolgen.

Die Vorteile einer Cloud sind das verhindern von Überkapazitäten und Engpässen durch gezielte Skalierung, der Zugriff auf größere Speichermengen, und die Entbindung von kostenintensiver Bereitstellung, Installation und Betreuung eigener Rechensysteme.

Die Nachteile sind die mögliche Abhängigkeit vom jeweiligen Cloudanbieter und die Tatsache, dass es ohne Internet auch keine Cloud gibt.

Wir bei Schätzl haben uns für eine Hybridlösung entschieden. Wir nutzen sowohl Cloud-Dienstleistungen besitzen aber gleichzeitig hausinterne Systeme. Diese erlauben uns einen schnelleren und sicheren Zugriff.

Wenn du mehr darüber wissen möchtest mit welchen Problemen und Stolpersteinen wir uns bei Schätzl print emotion herumgeschlagen haben, in Bezug auf die perfekte Cloud-Lösung kannst du das in unserem letzten Blog nachlesen 4.Aktiver Feierabend in Augsburg – Wir waren dabei. Unser CEO Ulrich Schätzl hat sich in seinem Vortrag, während des 4. aktiven Feierabends in Augsburg, mit dem Thema Cloud auseinandergesetzt.

Du kannst dich aber auch gerne für unseren Newsletter eintragen und regelmäßig über Neuigkeiten im Hause Schätzl und in der Druckindustrie informiert werden.